Alles beginnt

mit dem ersten Schritt, doch warum haben manche Angst ihn zu gehen, obwohl es ihr eigenes Leben betrifft und sie immer noch ihre Träume mit sich herum tragen, was ist es was sie abhält ihre Träume auch zu leben?

Angst?

Angst darf man ruhig haben, doch sollte man seine Aufmerksamkeit nicht auf diese Angst ausrichten, sondern auf die vielen Dinge die man schon in Angriff genommen, dazugelernt und bereits erfahren hat. Sind es doch genau diese kleinen Dinge, die einen weiter voranbringen und so Schritt für Schritt näher zu seinem Hauptziel (Lebenstraum) bringen.

 

Wecke den Tiger in dir

 

Es heißt also jetzt einfach weitermachen und zu sich selbst Vertrauen haben, ich denke sich selbst sollte man an erster Stelle vertrauen.

Das Leben ist uns doch aus einem Grund geschenkt worden um es voll und ganz auszukosten und nach seinen eigenen Vorstellungen zu er-leben. Und zum Leben gehört es von Anfang an dazu…

zu lernen, zu wiederholen, zu erfahren, geduldig zu sein, mit Ausdauer an seine Aktivitäten ran zugehen und genau das immer und immer wieder zu wiederholen und so Schritt für Schritt seine Fähigkeiten und Talente zu erkennen und auszuschöpfen bis man sein Ziel sein Lebensziel erreicht hat…du weißt doch was du willst, oder? Dann nutze deine Zeit und erfülle dir deine Träume jeden einzelnen…und wenn ein Neuer hinzu kommt, dann den auch noch…denn solange du lebst…solange kannst du er-leben…

Um das Ganze etwas bildhafter (einfacher) zu erklären, möchte ich das hier anhand eines Beispiels tun:

Stell dir eine Person vor, die von einem 3000 Meter Lauf gehört hat, der in einem Jahr statt findet und diese Person hat das Laufen für sich entdeckt und möchte gerne daran teilnehmen. Meinst du das diese Person jetzt einfach so bis nächstes Jahr wartet und dann an dem Lauf teilnimmt, oder denkst du eher das da etwas Training dazu gehört um auch bei so einen Lauf mitzumachen und durchzuhalten?

Na klar, da gehört auf jeden Fall eine Menge Training dazu, denn ich denke mir das diese Person nicht nur starten will, sondern auch im Ziel ankommen möchte.

3000 Meter ist schon eine ganz schöne Strecke.

Da muss man schon einiges an Training absolvieren um diese Strecke überhaupt durchzuhalten und dann noch eine gute Zeit zu laufen.
Ein 3000 Meter-Lauf ist also keine Kleinigkeit und ohne gezieltes Training wirklich nur sehr schwer in einer akzeptablen Zeit zu schaffen.

Eine Menge Faktoren müssen dabei beachtet werden:

Die bisherige Lauferfahrung, das Alter, die Größe und auch das Gewicht spielen eine wichtige Rolle um die eigenen Trainingseinheiten zu bestimmen.

Sagen wir einmal diese Person ist ein absoluter Laufanfänger

Fakt ist einfach für jeden: Man muss anfangen zu trainieren! Für den totalen LaufLaien empfiehlt es sich also mit dem Training anzufangen und erst einmal überhaupt eine etwas längere Strecke zu laufen. Auf alle Fälle sollte diese Person langsam anfangen und sich dann allmählich steigern:

Denn hier ist wirklich Ausdauer gefragt.

Ich denke ein Training das 2-3x in der Woche statt findet, muss schon sein. Also langsam beginnen und die Streckenlänge immer erweitern, aber nur so geht es und genauso kann man ins Training finden.

Jetzt trainiert diese Person regelmäßig und kann mittlerweile problemlos eine halbe Stunde langsam laufen.

Um das Ganze zu vertiefen setzt sie sich selbst einen neuen Trainingsplan zusammen:

Eine Woche läuft sie 2x leicht und langsam und 1x schnell

In der nächsten Woche läuft sie 2x leicht und langsam und 1x schnell und 1x noch eine längere Strecke und das im Wechsel.

Wenn das alles gut klappt, fängt sie an auf die Zeit zu trainieren, denn sie will ja auch eine gute Zeit laufen.

 

Jetzt beginnt sie je nach Gefühl ihr Tempo zu steigern, auch das muss trainiert werden um es durchzuhalten.

Vielleicht entscheidet sie sich erst einmal für kurze Strecken schneller zu laufen und macht auch hier ein Wechseltraining langsam/schnell usw.

 

Also wie du siehst gehört eine Menge dazu seinen Traum sein Ziel anzugehen… so wie hier im Beispiel des 3000 Meter Laufs um es dann auch zu erreichen.

Egal welches Ziel du dir vornimmst, es ist immer das Gleiche…Zuerst solltest du dein Ziel festlegen und dann die Trainingseinheiten planen um sie nacheinander anzugehen und zu erreichen!

 

Es reicht also nicht aus, zu sagen: „Das will ich und dann passiert alles wie von selbst“… da gehört eine Menge Selbstdisziplin, Geduld und Ausdauer dazu und ganz wichtig, denn ich denke diese Person wird nicht nur einmal an ihre Grenzen stoßen und schnell denken, das packe ich doch nicht…

das Allerwichtigste zum Erreichen deines Ziels ist es:

//: anzufangen und nie, nie, niemals aufzugeben…

und wenn dann der Lauf stattfindet und man vielleicht sogar als letzter durch Ziel laufen würde…nicht schlimm, man kann so richtig stolz auf sich sein, denn man hat es getan!!! Man hat es erlebt!!! und besser werden kann man ja auch noch mit jedem neuen Training!!!

 

Also wer den Mut aufbringt und sein Ziel angeht und erreichen will, der fängt einfach an und trainiert solange bis er es erreicht, egal wie lange es dauert…

„Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“

Es ist auch noch keiner gescheitert der losgegangen ist…denn mit jedem Schritt lernt man mehr dazu.

Nur derjenige der nicht anfängt oder zu früh aufgibt ist gescheitert und du bist ein Gewinner, denn du gehst weiter…

woher ich das weiß?

Na das zeigt mir, das du bis hierher gelesen hast 😀

 

Vielleicht schaust du dir auch noch mein kleines Video an:

Wenn du mehr zum Thema dein-Weg-zum-Erfolg erfahren willst, verfolge meinen Blog

 

Deine Alexa Weiland

Manchmal fehlt nur etwas Mut um seinen eigenen Weg zu gehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.