Es ist doch so, unsere Welt schläft nie, sie wird immer lauter, immer greller, immer schneller.

Doch leider ist unser menschliches Gehirn dafür nicht gemacht, es stammt aus einer Zeit, als wir noch gemütlich am Lagerfeuer saßen und den klaren Sternenhimmel genießen konnten. Eben genau aus der Zeit wo es noch eine wundervolle, herrliche Ruhe gab.

 

Das heutige Leben hingegen ist, als hätte uns jemand einen riesigen Trichter ins Gehirn gesteckt und würde es ständig mit Millionen von Tönen, Bildern, Daten und Anforderungen füllen.

Es ist einfach zu viel…viel zu viel.

Und was ist die Folge: Uns kommt das alles zu den Ohren wieder raus. Wir sind nur noch gestresst, fühlen uns erschöpft, sind unkonzentriert und werden dadurch sogar krank.

 

Zum Glück gibt es da ein einfaches Mittel was gegen diese Überforderung hilft:

 

Die wunderbare Stille.

Wie wichtig und wie wirksam bereits ein paar Minuten Stille für uns sind, erfährst du hier in meinem kleinen Blog Beitrag.

In ein paar kleinen Schritten zu mehr Stille.

Gönne sie dir doch ruhig ein paarmal am Tag …deine ganz persönliche Stille.

 

Denn die Stille befreit uns von zu viel Stress und Anspannung

Umgeben von diesen vielen lauten Geräusche die unseren Blutdruck ansteigen lassen und die außerdem das Risiko für einen Herzinfarkt ansteigen lassen. Diese lauten Geräusche beeinträchtigen unsere gesamte Gesundheit. Sie aktivieren unsere Stresshormone und je lauter es wird umso gestresster und kränker werden wir.

Doch die Stille bewirkt genau das Gegenteil. Alleine 2 Minuten nur dasitzen und ganz still werden entspannt uns deutlich und unser Blutdruck sinkt. Dafür brauchst du noch nicht einmal Entspannungsmusik…denn das ist ja keine absolute Stille.

 

Die Stille kann noch so viel mehr bewirken

Sie füllt unsere mentalen Ressourcen wieder auf. Genauso oft wie unser Gehirn den verschiedensten Reizen ausgeliefert ist, tut es im auch mal gut, wenn wir einfach diesen Strom unterbrechen und gar nichts tun. Wenn es könnte würde es genau in dieser Zeit riesige Luftsprünge machen vor Freude aus dem Sumpf dieser Reizüberflutung mal raus zukommen. Denn diese Reize ständig zu verarbeiten belastet unser Gehirn sehr stark und so leidet auch unsere Aufmerksamkeit darunter, genauso wie unsere Fähigkeit komplexe Dinge zu überdenken. Also je länger wir unserem Gehirn keine Pausen gönnen, umso müder und unmotivierter werden wir uns lassen uns somit noch viel schneller ablenken.

 

Du kannst das Ganze z.B. damit vergleichen.

Je mehr Bäume du in einem Wald fällst und umso schneller du das machst, umso schneller erschaffst du totes Land ohne jegliches Leben.

Doch natürlich hab ich auch eine gute Nachricht für dich.

Du kannst auch ganz schnell deine Ressourcen wieder auffüllen. Indem du einen Spaziergang machst am besten im nahegelegenen Park oder noch besser im Wald für ca. 30 Minuten oder du setzt dich einfach auf einen Stuhl und starrst die leere Wand an. Bitte versuche dabei einfach einmal an nichts zu denken…was auch immer du tust…hier zählt je weniger du tust umso mehr bringt es.

 

Wusstest du es schon, das wir viel besser und kreativer denken können wenn es um uns herum völlig still ist?

Mir persönlich geht es auf jeden Fall so.

Unser Gehirn ist ganz schön schlau und hält für uns bestimmte Regionen frei die erst dann aktiv werden, wenn gerade keine bestimmte Aufgabe zu lösen ist oder es sonst durch keinerlei Reize oder Geräusche gestört wird. Das passiert z. B. wenn wir meditieren oder träumen und unseren Gedanken einfach freien Lauf geben. Genau in diesem Modus können wir dann viel besser unseren Erinnerungen und Emotionen, unseren Ideen und Gedanken folgen.

Hinschauen auf das Ganze fällt uns leichter. Wir erkennen in dieser Situation ganz leicht den Sinn also die Zusammenhänge in unserem Leben besser und fühlen uns sogar viel kreativer als vorher.

 

 

Das hat sogar schon der schottische Philosoph Thomas Carlyle beschrieben:

In der Stille werden die wahrhaft großen Dinge geboren.“

Also wann ziehst du bei dir den Stecker, um einfach mal für eine Weile gar nichts zu machen und dich somit einfach von allen Ablenkungen befreist?

Zum guten Schluss möchte ich dir noch ein Geheimnis verraten. 🙂 Wusstest du das unser Gehirn in der Phase der Stille wächst?

Ja wirklich, hab keine Angst das es aus deinem Kopf raus wachsen wird…nein das tut es nicht, jedoch entstehen durch mehr Stille mehr neue Hirnzellen, die du dann mit ganz vielen neuen für dich positiven Informationen füllen kannst.

Und noch eins, also für die totale Stille brauchst du auch nicht auf den nächsten Urlaub zu warten oder auszuwandern…du findest sie direkt bei dir um die Ecke…hör nur mal wieder genauer hin, es ist ganz alleine deine Entscheidung dich ab und zu und ganz bewusst dem Lärm der dich umgibt zu entziehen…pssst hörst du was?

Ich nicht…ich habe gerade den Stecker gezogen und bin in meiner Stille angekommen. 🙂

 

 

„In der Stille werden die wahrhaft großen Dinge geboren.“ Schau dir die Natur an, die Bäume, Blumen und Pflanzen.

Lass dein SEIN einen Moment darauf ruhen und sie lehrt dich die Stille zu verstehen.

Schau dir auch gerne mein Video dazu an:

https://youtu.be/2uhcxmDpOPY

 

Gerade jetzt ist die vollkommene Stille viel wichtiger als du denkst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.