Da es zur Zeit reichlich frische Zucchini gibt,

in unserem kleinen Garten reifen täglich bis zu 2-3 Stück heran, hab ich heute eine kleine,

leckere Rezept-Idee für Euch.

Frisch aus dem Backofen

Leckere Zucchini-Pizza

Meine Zutatenliste reicht für ca. 4 Personen

Zuerst die Zutaten für den schnellen Pizzateig

600 g Mehl

1 Päckchen Hefe

350 ml Wasser

2 EL Olivenöl

1 TL Salz

daraus einen geschmeidigen Teig kneten und ca. ½ Stunde gehen lassen.

2 EL Butter

2 Knoblauchzehen

2 Zwiebeln

2 EL Thymian

(frisch aus dem Garten oder getrocknet)

Nun den Knoblauch fein hacken, die Zwiebeln halbieren und in feine Streifen schneiden. Butter in einem Topf schmelzen, Knoblauch und Zwiebeln darin ca. 2 Min. dünsten. Den Thymian unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

400 g Zucchini

100 g Reibekäse

Die Zucchini putzen, in feine Scheiben hobeln und mit der Würzbutter mischen. Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 4 ovalen Fladen (1/2 cm dick) ausrollen. Dann die Teigfladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

150 g Schmand

2 EL Milch

Den Schmand mit 2 EL Milch verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Teig streichen.

Dann mit dem Käse bestreuen und mit der Zucchinimischung belegen.

Pizza in den vorgeheizten Backofen bei 220 Grad auf der mittleren Schiene 15-20 Min. backen.

Ich wünsche guten Appetit

Eure Alexa

 


Du willst es doch auch!!!  Dann mach es doch einfach!

Backe dir dein eigenes Brot!!!

Es gibt keine Ausreden, denn ich habe hier für dich ein tolles Rezept.

Arbeitszeitaufwand nur 3 Minuten!!!

Dinkelvollkronbrot 1

Zutaten für ein Brot:

500 Gramm Dinkelvollkornmehl

50 Gramm Sonnenblumenkerne

50 Gramm Chiasamen

50 Gramm Leinsamen geschrotet

1-2 Teelöffel Salz

2 Eßlöffel Brottrunk

1 Würfel frische Hefe oder 2 Päckchen Trockenhefe

450 ml lauwarmes Wasser

– Jetzt geht`s los –  

In 3 Minuten ist nämlich alles bereit für den Backofen –

Machst du mein Rezept mit frischer Hefe, beginne so:

Gib das lauwarme Wasser in eine Schüssel und löse die frische Hefe darin unter ständigem Rühren auf.

Dann alle weiteren Zutaten untermischen gut durchrühren ca. 2 Minuten – fertig.

Solltest du mein Rezept mit Trockenhefe machen, dann beginne so:

Gib zuerst alle trockenen Zutaten in eine Schüssel auch die Trockenhefe. Alles miteinander mischen und dann das lauwarme Wasser und den Brottrunk zufügen. Alles gut miteinander verrühren.  ca. 2 Minuten – fertig.

Jetzt noch die Kastenform einfetten den Teig einfüllen und ab damit in den kalten Backofen.

(WICHTIG den Teig nicht gehen lassen!!!)

Die Backzeit beträgt 1 Stunde bei 200Grad.

Nun nimm das fertige Brot aus der Form und gebe es nochmals für ca. 10 Minuten ohne Form in den noch warmen aber abgeschalteten Backofen.

Fertig wie das duftet… lass dich überraschen wie toll das erst schmeckt…

Ich empfehle dir dazu meinen selbstgemachten Brotaufstrich

Schnell zusammen gemixt!

Mein neuer Brotaufstrich -vegan

Brotaufstrich Blog

Für das Rezept einfach etwas nach unten scrollen. 🙂

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Zubereitung

Deine Alexa

#Dinkelvollkornbrot #veganer Brotaufstrich #3MinutenBrot #Brotdrunk

Genuß Reich – Pizza selbstgemacht

Pizza

 

Die Zutaten:

Mit ein paar Zutaten zum besten Pizzateig:

500g Mehl

300ml Wasser

1gestrichener Tl. Salz

1 Pk. frische Hefe oder 1 Tütchen Trockenhefe

Alle Zutaten miteinander mischen und gut verkneten, an einem warmen Ort in Ruhe gehen lassen, bis der Teig das doppelte Volumen erreicht hat

(ca. 30 Minuten Ruhezeit)

Für die Soße:

1 Dose Schältomaten

2 Eßl. Olivenoel

etwas Salz und Pfeffer

1 Eßl.Tomatenmark

2 Eßl. Ketchup

Basilikum, Oregano

wer mag…1-2 Zehen Knoblauch

Olivenoel in einen Topf geben und erwärmen, dann das Tomatenmark darin anschwitzen und die übrigen Zutaten wie Schältomaten und Gewürze hinzugeben. Kurz aufkochen und auf kleiner Flamme ca. 20 Minuten durchziehen lassen. Zum Schluss Tomatenketchup zum Abrunden des Geschmacks hinzufügen, fertig.

Für den Belag…was hättest du gerne auf deiner Pizza?

Meine Zutaten für heute:

         

Geriebener Emmentaler und Mozzarella

1 Zuchini in dünne Scheiben geschnitten

rote Paprikastreifen

1 Zwiebel

Minitomaten

deftige Salami

 

etwas Olivenoel zum beträufeln und natürlich noch ein paar Kräuter.

Wer frische Kräuter hat nimmt die, ansonsten passen auch Trockenkräuter.

Nun geht es um die Fertigstellung:

Nimm dir etwa die Hälfte deines Teiges, knete ihn noch einmal kurz durch und forme dir zuerst eine Rolle. Dann rolle dir auf einer bemehlten Fläche deinen Teig dünn aus. 

(ich nutze eine extra Backfolie dafür, erleichtert die Arbeit ungemein) 🙂 

Gib jetzt etwa ein Drittel deiner abgekühlten Soße auf den Teig und bestreue die Fläche mit dem Käse.

Verteile deinen Lieblingsbelag, in meinem Falle… die Salami, die Zuchini, die Minitomaten und die Paprikastreifen.

Zum Schluß noch mit etwas Olivenoel beträufeln und den Kräutern bestreuen, fertig für den Ofen…

Die Pizza in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 200Grad

ca.15 Minuten backen.

 

Jetzt wünsche ich dir gutes Gelingen und lass es dir schmecken…

meine Pizza geht jetzt auch in den Ofen 🙂

P.S. Der Teig reicht für 2-3 großen Pizzen

L.G. Deine Alexa

EINFACH – LECKER

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten,

Kochzeit: etwa 45 Minuten,

Gesamtzeit: etwa 60 Minuten

Honig-Senf-Hähnchenoberschenkel

mit Brokkoli-Kartoffel-Püree

Zutatenliste:

1. Honig-Senf-Hähnchen

8 Hähnchen-Oberschenkel

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

80 g Honig

4 EL Rapsöl

4 EL mittelscharfer Senf

2 Zitronen

2. Brokkoli-Kartoffel-Püree:

500 g Kartoffeln

500 g Brokkoli

60 g Butter

100 ml Vollmilch 3,5%

etwas Muskatnuss

Salz

gemahlener schwarzer Pfeffer

———————————————————–

Nun geht es an die Zubereitung :

Backofen auf 180°C Umluft oder 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Hähnchen-Oberschenkel mit etwas Salz würzen in der Pfanne ca. 5 Minuten nur auf der Hautseite scharf anbraten und anschließend in eine backofenfeste Form geben.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen grob würfeln und zusammen mit Honig, Rapsöl, Senf

und dem Saft der Zitrone fein pürieren.

So schaut es dann aus 🙂

Honigsenfmarinade

 

Dann die Marinade gleichmäßig über die angebratenen Hähnchen-Oberschenkel verteilen.

Das Ganze in den vorgeheizten Backofen stellen und ca. 30–40 Minuten backen.

Hähnchen nach Backzeit

 

In der Zwischenzeit wird weiter vorbereitet.

Die Kartoffeln schälen in Würfel schneiden und schon mal 10 Minuten vorkochen. Vom Brokkoli die Röschen abschneiden waschen und dann zu den Kartoffeln geben. Weitere 10 Minuten köcheln. Das Wasser abgießen die Butter und die Milch zugeben, mit einem Kartoffelstampfer kräftig zerstampfen mit Salz und Muskatnuss abschmecken, fertig.

Die Hähnchen-Oberschenkel zusammen mit dem

Brokkoli-Kartoffel-Püree und einer Zitronenspalte servieren.

 

Hähnchenoberschenkel fertig

Nun kann ich nur noch 

Guten Appetit

wünschen 🙂

Eure Alexa

 

Vegetarischer Brotaufstrich – einfach selbstgemacht!

weiße Bohnen Brotaufstrich

Da weiß man was drin ist und muss sich auch nicht über überteuerte Produkte ärgern, die außerdem auch noch in kleinen Aluschälchen angeboten werden.

Probiere es doch einfach aus, du wirst sehen es schmeckt nicht nur  hervorragend und ist frisch zubereitet, sondern es macht richtigen Spaß auf noch mehr Variationen…

Meine Zutaten heute:

1 Dose weiße Bohnen

2 Möhren

1 Zwiebel

1 – 3 Knoblauchzehen

5 Datteln

1 Handvoll getrocknete Tomaten

etwas Tomatenmark

etwas Zitronensaft

50ml Olivenöl

Kreuzkümmel, Kurkuma, schwarzer Pfeffer, Paprika,

ca. 100ml Wasser

 

Vorbereitung:

Zuerst die Möhren, Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden. Auch die Datteln und die getrockneten Tomaten ebenfalls in kleine Stückchen schnippeln.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und dort die vorbereiteten Zutaten kurz anbraten. (wegen dem Röstaroma)

Nun wird das Tomatenmark untergemischt und das Ganze dann noch ca. 15 Minuten auf dem ausgeschalteten Herd gut durchziehen lassen.

 

Jetzt geht es ans Mixen:

In den Mixbecher kommen die weißen Bohnen der Zitronensaft und etwa 50ml Olivenöl.

Das erkaltete Gemisch aus den angebratenen Zutaten wandert hinzu und natürlich all die guten Gewürze.

(Gewürze natürlich nach Belieben, der eine mag es eben eher mild, der andere mehr scharf 🙂

Mit dem Mixstab alles gut zerkleinern und ACHTUNG nur so viel Wasser zufügen, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Einfach genial, so lecker, wie schon der Duft verrät…jetzt schnell ein wenig vorkosten und dann ab in den Kühlschrank und durchziehen lassen.

Die gesamten Zutaten ergeben ca. 3x 150ml Einweggläser voll. Am besten die mit fest verschließbaren Deckeln benutzen, so hält sich alles ein paar Tage frisch. Wie lange kann ich nicht genau sagen, da wir (2 Personen) alles in ca. 5-6 Tagen aufgegessen haben 🙂

Kleiner Tipp am Rande: Wer es mag kann unter den Brotaufstrich auch noch zuerst Frischkäse auf sein Brot streichen…lecker!

Vielleicht hast Du ja jetzt Lust bekommen es auch auszuprobieren?

Dann wünsche ich Dir gutes Gelingen und ebenfalls einen guten Appetit.

Deine Alexa Weiland

Schnell zusammen gemixt!

Mein neuer Brotaufstrich -vegan-

Brotaufstrich Blog

Meine Zutaten:

1 Dose Kidneybohnen

1 kleine Zwiebel

1-2 Knoblauchzehen

eine Handvoll getrocknete Tomaten

frische Kräuter

1-2 Eßl. Olivenöl.

etwas Meersalz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle

einige Spritzer Tabasco

und etwas Wasser

 

Jetzt geht es los:

So zuerst gebe ich die Kidneybohnen aus der Dose in ein Sieb und spüle sie unter fließendem Wasser ab.

Die Handvoll getrockneten Tomaten schneide ich in kleine Stücke, das geht ganz flott mit der Schere, direkt in meinen bereitgestellten Mixbehälter. Darauf gebe ich etwas Olivenöl und lasse sie kurz durchziehen.

(Natürlich kannst Du auch direkt in Öl eingelegte getrocknete Tomaten kaufen 🙂 )

Jetzt ist die Zwiebel und der Knoblauch dran. Zuerst wird geschält und dann mit etwas Olivenöl in einer kleinen Pfanne angeröstet.

So fertig, das kann jetzt erst einmal etwas abkühlen.

Zur Zeit hab ich im Garten frischen Schnittlauch davon nehme ich mir ein kleines Bündel und schneide es grob klein.

(Du kannst auch andere Kräuter nehmen, sogar getrocknete, was Du gerne magst)

 

Nun geht’s ab zum Mixen, alle Zutaten in ein hohes Gefäß:

Die in Olivenöl eingeweichten, getrockneten Tomaten sind ja bereits drin…die abgetropften Kidneybohnen dazu, die angeröstete Zwiebel-Knoblauchmischung, den Schnittlauch,

die Gewürze nach Gefühl… etwas Salz und ein etwas Pfeffer aus der Mühle, ein paar Spritzer Tabasco und ein wenig Wasser…

Mit dem Stabmixer alles mixen bis ein homogener Brei entstanden ist…vielleicht noch etwas Wasser dazu geben…nicht zu viel, soll ja ein Brotaufstrich werden….

 

FERTIG

Brotaufstrich 1

 

 

Die Masse wird nun aufgeteilt in zwei kleine Behälter (je ca. 150ml) oder Einmachgläser mit Schraubdeckel, wichtig ist das sie richtig fest verschlossen werden können, denn so kann der Brotaufstrich gut durchziehen und hebt sich ein paar Tage im Kühlschrank auf.

Bei mir nur höchstens 5 Tage…da er dann bereits aufgegessen ist. 🙂

P:S: Denn auch als Dipp mit rohem Gemüse ideal oder mit Frischkäse vermischt herrlich 🙂  

 

Vielleicht hast Du ja Lust und probierst mein Rezept gleich mal aus. Falls Du Fragen dazu hast…frag mich ruhig…denn ich hab bereits noch mehr Variationen zusammengestellt…

…da das Ganze einfach schnell gemixt und sooooo lecker ist!

Deine Alexa

Schmandstreuselkuchen…so wird`s gemacht:

 

Schmandstreusel

 

Zuerst bereite ich den Hefeteig zu und das geht so:

250ml heiße Milch in eine große Rührschüssel geben und diese schwenken, damit sich die Schüssel schön erwärmt.

80g Zucker und 80g weiche Butter dazugeben und darin auflösen.

¼ abgeriebene Zitrone und ein Ei hinein und verrühren, damit sich alles gut zusammen vermischt und das Ei nicht stockt.

1 Würfel frische Hefe zerbröseln, dazugeben und das Ganze mit einem Rührlöffel verrühren.

Dann 500g Mehl und eine Prise Salz unterrühren und gut miteinander verarbeiten.

Jetzt am besten in eine Schüssel mit festem Deckel füllen, Deckel verschließen und ca. 20-30 Minuten ruhen lassen bis der Deckel von alleine aufspringt und sich die Masse verdoppelt hat.

 

Für die Schmandfüllung nehme ich:

1 Liter Milch

2 Päckchen Vanille Puddingpulver

3 Eßl. Zucker

1 Becher Schmand

Aus den ersten drei Zutaten koche ich einen Pudding und lasse ihn anschließend abkühlen. Dann noch schnell den Becher Schmand untergerührt. Fertig!

 

Zum Abschluss noch die leckeren Streusel für obendrauf:

Das brauche ich…

250g Mehl, 125g Butter, 100g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und etwas Zimt. Alle Zutaten gut verkneten…

Jetzt den Hefeteig in die Form deiner Wahl geben…ich nutze dazu gerne meine Blechkastenform ohne Boden, aufpassen und den Teig schön bis in die Ecken einfüllen, dann die Schmandpuddingfüllung einfüllen und die Streusel obenauf gleichmäßig verteilen.

Alles in den vorgeheizten Backofen bei ca. 180-200Grad schieben und ca. 30 Minuten backen.

Gutes Gelingen und ich kann nur sagen, einfach lecker…

Deine Alexa

Einfach lecker,

jetzt ist es soweit…

ab sofort mische ich mir mein Müsli selbst, da weiß ich auch was drin ist!

 

Müslimischung fertig

Dazu nehme ich:

100g Dinkelvollkornflocken

100g Hafervollkornflocken

100g Mandelblättchen

50g Amaranth gepoppt

50g Leinsamen

50g Sonnenblumenkerne

50g Chiasamen

4-6g Matchateepulver

1 Vanillestange

Zum Verfeinern füge ich noch vor dem Verzehr  je nach Lust und Laune Walnüsse, Kokosflocken, getrocknete Cranberry oder Rosinen dazu.

Schnippeldischnapp noch schnell etwas frisches Obst dazu…der Obstkorb schreit gerade danach auch etwas abzugeben um im Müsli seinen Platz zu finden. Obst ist ja bei mir immer vorrätig 🙂

Dann nur noch das Müsli mit Joghurt, Quark, Milch oder Mandelmilch auffüllen, je nachdem was gerade da ist und dann geht es ab zum schlemmen. 

 

Stop…

natürlich verzehre ich diese leckere Komposition nicht alleine, sondern gebe gerne meinem lieben Mann etwas davon ab…

 

Müsli für zwei 1

Guten Appetit.

Deine Alexa Weiland

 

 

 

 

 

Gemüsehackfrikadellen

 

 

 

Meine Zutatenliste für 4 Personen:

Für die Gemüsehackfleischfrikadellen habe ich folgende Zutaten zusammengestellt:

 

500g gemischtes Hackfleisch

2 Möhren

1 Zwiebel

1-2 Knoblauchzehen

2 Stangen von einer Staudensellerie

4 gehäufte Eßl. Haferflocken

1 Ei

etwas Senf, gekörnte Gemüsebrühe und gemahlenen schwarzen Pfeffer

Zubereitung:

Gemüse putzen und klein raspeln, dann kurz kräftig anbraten mit gekörnter Gemüsebrühe abschmecken und dann abkühlen lassen.

Hackfleisch mit Gewürzen, Senf, Haferflocken und dem Ei mischen erkaltetes Gemüse unterheben und zu gleichgroßen Frikadellen formen. Die Frikadellen auf ein mit Backfolie belegtes Backofengitter legen und bei 220 Grad ca. 30 Minuten backen, nach der Hälfte der Garzeit einmal wenden. Ich mache die Frikadellen sehr gerne im Backofen, erstens spart das so eine Menge zusätzliches Fett und zweitens riecht die Küche nicht so nach Fett und der Herd bleibt sauber. :-)

 

Für den Kartoffelstampf nehme ich:

3-4 mittelgroße Kartoffeln

2 Knoblauchzehen

etwa ½ Tasse warme Milch, etwas Butter und geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und mit den beiden geschälten und halbierten Knoblauchzehen 10-15 Minuten in Salzwasser kochen.  Dann das Kochwasser abschütten und die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer kleinstampfen. Milch und Butter zugeben und verrühren. Mit Muskatnuss abschmecken und als Deko habe ich ein paar Pfefferminzblättchen darüber gestreut.

Für den Rote Beete Salat nehme ich:

500g Rote Beete

Salz, Pfeffer, Essig, Öl, Zwiebel, Knoblauch, Ahornsirup oder Agavendicksaft

Zubereitung:

Für die Eiligen unter euch…kauft einfach die fertige Rote Bete schon vorgekocht oder direkt aus dem Glas.

Für alle anderen, die selbst kochen wollen:

Wasche die Rote Beete Knollen vorsichtig unter lauwarmem Wasser, doch vorsichtig schneide niemals die Wurzeln ab und lass auch die Blätter ruhig dran, ansonsten blutet deine Rote Beete aus und verliert so nicht nur seine Farbe sondern auch wertvolle Inhaltstoffe. Die Garzeit beträgt ca. 50-60 Minuten. Nutzt du Frühjahrsknollen aus dem Folienanbau dann sind die in der halben Zeit gar.

(Die Garzeit richtet sich ähnlich wie bei den Kartoffeln nach der Größe und noch ein Tipp von mir… rote Beete brauchen etwa doppelt solange wie Kartoffeln. )

So, nun nach dem Garen werden die Knollen kalt abschreckt und am besten sofort geschält. Um rote Finger zu vermeiden und um ganz auf Nummer sicher zu gehen keine roten Hände zu bekommen ziehe ich mir für diese Arbeit Einmalhandschuhe an 😀

Nun kannst du die Rote Beete in feine Scheiben schneiden oder in Streifen oder gleichgroße Würfel, was immer dir gefällt. Nun dem ganzen noch etwas Geschmack verleihen…zum Beispiel mit Zwiebeln, vielleicht 1-2 Knoblauchzehen, etwas Salz, Pfeffer, Essig und Olivenoel abschmecken. Ich habe das Ganze hier noch mit ein wenig Ahornsirup (oder Agavendicksaft) verfeinert, was halt gerade da ist. Um eine besondere persönliche Note hineinzubringen hab ich heute noch etwas Zitronensaft und ein paar Zitronenzesten dazugegeben.

Alles in allem eine wirklich runde Sache und praktisch jeden Tag machbar…

Ich wünsche guten Appetit und noch was…sollte es anders schmecken wie hier abgebildet, dann gratuliere ich Dir du hast gerade ein neues Rezept gestaltet 😀

 

Kochen macht Spaß und erfinderisch…denn eins ist sicher, jeder von uns hat einen anderen Geschmack und das ist auch gut so….

 

Deine Alexa Weiland.

 

 

#Hackfleisch #Gemüse #Kartoffeln #Rote Beete

Noch mehr Rezepte auf GenußReich

Nicht nur lecker, sondern auch…gesund.

Heute mal meine Zutaten für einen schnellen, gesunden Gemüsesaft:

Eine bunte Mischung aus:

Ingwer, Zitrone, Bärlauch,Staudensellerie, Möhre und Apfel 

Eine geballte Ladung Vitamine, Mineralstoffe und noch viel mehr… 

mit genialer Wirkung

Warum Ingwer? Hast du das schon gewusst?

Ingwer wirkt vitalisierend und muskelentspannend, er hat eine antibakterielle Wirkung und fördert zudem die Durchblutung. Ingwer kann bei so vielen Beschwerden hilfreich sein.

Wie zum Beispiel bei Kopfschmerzen, Erkältungen, Husten verschafft Ingwer Linderung. Er wärmt dich von innen. Außerdem ist Ingwer sehr hilfreich bei vielen Verdauungsbeschwerden wie etwa Blähungen, Verstopfung, Völlegefühl, Magendrücken, Unwohlsein… zum Beispiel nach fettem Essen oder bei Übelkeit und Erbrechen.

Im indischen Ayurveda wird Ingwer schon seit Jahrtausenden genutzt.

Ingwer riecht angenehm aromatisch und ist im Geschmack scharf und würzig. An die Schärfe muss man sich vielleicht erst gewöhnen, doch das geht ganz schnell.

Ich könnte noch so vieles zum Ingwer beschreiben…doch kommen wir nun zur nächsten Zutat:

Die Zitrone: Sie wird ja meist als Frucht und als Zitronensaft angewendet.

Jedoch wird heute auch immer gerne die würzige Schale und das ätherische Öl verwendet.

Wie du vielleicht weißt, sagt man ja der Zitrone als Frucht eine ausgeprägte Heilwirkung nach.

Diese Wirkung hat die Zitrone in erster Linie aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehaltes.

Durch das Vitamin C kann die Zitrone das Immunsystem stärken und so Infektionskrankheiten verhindern oder lindern.

Die Zitronensäure im Zitronensaft wirkt nicht nur belebend, sondern hat erstaunlicherweise auch eine lindernde Wirkung auf Sodbrennen. Das liegt an der puffernden Wirkung der anderen Bestandteile im Zitronensaft.

Doch nicht nur der reine Saft hat eine günstige Wirkung auf unsere Gesundheit.

Die ganze (geschälte) Frucht enthält noch viele weitere Wirkstoffe, die die Heilkraft noch verstärken und vielseitiger machen als die Wirkung des reinen Saftes.

Wie in vielen Zitrusfrüchten ist im Fruchtfleisch reichlich Pektin enthalten und in den Zwischenhäuten befinden sich Flavonoide.

Das Pektin stärkt die Bauchspeicheldrüse. Die Flavonoide haben zahlreiche Wirkungen, u.a. wird ihnen zugesprochen, das sie bei Krebs und Herzinfarkt sehr hilfreich sind.

Der Zustand der Arterien wird verbessert und die Blutfettwerte können bei regelmäßiger Nutzung gesenkt werden. Auch die Venen profitieren von den Wirkstoffen der Zitrone, sie werden gestärkt und abgedichtet, sodass sogar Krampfadern verringert werden können.

Ich habe auch gelesen sogar der Augeninnendruck bei grünem Star soll etwas gemildert werden.

Ferner gibt es allerlei Informationen das Zitronen auch gegen Rheuma, Gicht und andere Gelenkbeschwerden helfen können.

Alles in allem ist es also eine besonders wirksame und sehr einfache Methode um zur Verbesserung seiner eigenen Gesundheit beizusteuern, wenn man täglich eine Zitrone isst, egal in welcher Form.

Das schmeckt zwar sauer, aber du hast ja bestimmt schon den Spruch gehört: 

„SAUER macht LUSTIG“ und außerdem kann man sich an den Geschmack durchaus schnell gewöhnen und profitiert so dann mit einem besseren rundum Wohlbefinden.

Doch lass mich jetzt zur nächsten Zutat berichten… auch hier ein paar Infos dazu warum gerade 

Bärlauch mit in meinen Gemüsesaft wandert…

Gerade jetzt im Frühling gibt es einige Stellen im Wald, die stark nach Knoblauch duften. Dort nämlich wächst jetzt der Bärlauch, manchmal in großen Familien, denn wenn er erst einmal irgendwo heimisch geworden ist, breitet er sich gerne üppig aus.

Nicht nur in meinem Saft ist Bärlauch eine tolle Bereicherung, sondern auch in meinem selbst zubereiteten Kräuterquark gehört er zu den leckersten Frühjahrs Erlebnissen und ist obendrein auch noch sehr gesund.

Er ist nämlich auch förderlich für die Verdauung und kann somit also bei vielen Zivilisationskrankheiten helfen…

Schnell zur nächsten Zutat…wir wollen doch noch den Saft fertigmischen 🙂 

Als nächstes kommt der Staudensellerie denn er gehört zu den Gemüsesorten mit den wenigsten Kalorien. 100 Gramm Staudensellerie bringen es gerade einmal auf 15 Kalorien.

Dieser geringe Kaloriengehalt ist darauf zurückzuführen, dass Staudensellerie zu über 90 Prozent aus Wasser besteht. Neben dem vielen Wasser besitzt Staudensellerie aber auch viele Vitamine und vor allem wichtige Mineralstoffe: Er ist besonders reich an Kalium, Natrium, Magnesium und Kalzium. Darüber hinaus habe ich gelesen, das der Staudensellerie zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe enthält, die nicht nur für das typische Aroma verantwortlich sind, sondern auch einen positiven Effekt auf den gesamten Stoffwechsel haben. Also rein damit in meinen Gemüsesaft! 🙂

Denn was so einfach hilft wird einfach mitgemixt! Da der Staudensellerie außerdem harntreibend ist kommt er ja perfekt zum Entschlacken. Darüber hinaus wirkt Staudensellerie auch entspannend und beruhigend. In der heutigen hektischen Zeit also ein einfacher, natürlicher Helfer…

(Solltest du allerdings an einer Nierenkrankheit leiden beachte die harntreibende Wirkung. Oder bist du sogar Allergiker… dann solltest du auch beim Verzehr von Staudensellerie vorsichtig sein, vor allem bei Birkenpollenallergikern sowie Beifußpollenallergikern hier kann beim Verzehr von Staudensellerie eine Kreuzallergie auftreten, wie ich gelesen habe…ich will ja das es dir gut oder besser geht)

Kommen wir zum Schluss 🙂 noch zwei Zutaten, und mein Saft wird eine Bombe…also eine besondere Kombination.

Eine Möhre  🙂  denn in ihr befindet sich ein ganz bestimmter Stoff: das Betacarotin oder auch Provitamin A genannt. Das ist doch auch sehr wichtig für unseren Körper, denn daraus stellt unser Körper Vitamin A her. Vitamin A ist unter anderem wichtig für unser Knochenwachstum und für die Augen.

Und jetzt noch einen Apfel denn der muss einfach rein, enthält er doch über 30 Vitamine und Spurenelemente, 100 bis 180 Milligramm Kalium und viele andere wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium, Magnesium oder Eisen all das trägt ein durchschnittlich großer Apfel in und unter seiner Schale und besteht dabei zu 85 Prozent aus Wasser und hat somit nur rund 60 Kilokalorien. Er ist also nicht nur gut zu unseren Zähnen und unserem Darm sondern er enthält für die schnelle Energie zwischendurch eine Menge Trauben- und Fruchtzucker.

Nun alle Zutaten kleinschneiden und mit 200ml Wasser rein in den Mixer und solange mixen bis ein homogener Saft entstanden ist.

Ganz zum Schluss gebe ich meinem Saft noch einen Schuss Rapsoel oder Olivenoel bei damit alles noch besser vom Körper aufgenommen werden kann. 

Und nun Prost…vielleicht hast du ja jetzt auch Lust auf einen schnellen, gesunden Gemüsesaft bekommen.

 

Ich wünsche Dir viel Spaß bei der Zubereitung und vor allem Gesundheit.

Reichtum bedeutet manchen viel…

          Zufriedenheit ist jedoch meistens sehr viel mehr wert…

                     und unsere Gesundheit ist eben das Allerwichtigste

Deine Alexa Weiland

#Gemüsesaft ist somit ein #Energielieferant für deine #Gesundheit und gibt dir ein besonderes #Lebensgefühl

 

 

 

Schnell und frisch zubereitet.

Einfach ein tolles, schmackhaftes Gericht aus meiner Küche!

 

Hähnchenschenkel neu

Ingwer – Zitronenhähnchenschenkel

auf Bulgur mit frischem Pfannengemüse

für 2 Personen

 

Dazu brauchst du:

2 Hähnchenschenkel

2 Tassen Bulgur

1 Paprika

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Zucchini

1 Zitrone

Rapsöl, Sojasauce, Pfeffer, Paprika, Piment, Rosmarin, Thymian, Ingwer

 

 

Jetzt geht es an die Zubereitung:

Ich bin jemand der meist ohne Rezept kocht, also werde ich dir hier einmal kurz aufschreiben was ich aus diesen Zutaten zubereitet habe und wie ich die einzelnen Schritte angegangen bin um zu diesem tollen Geschmackserlebnis zu kommen.

Zuerst habe ich die frischen Hähnchenschenkel unter fließendem Wasser abgewaschen und danach trocken getupft.

Für die Marinade habe ich mir überlegt wie die Hähnchenschenkel diesmal den besonderen Pfiff bekommen sollten. Also hab ich mir eine Marinade zusammengestellt mit den folgenden Zutaten die sich eh in meinem Vorratsschrank befinden:

Dazu habe ich etwas Rapsöl in eine Schüssel gegeben, dazu dann etwas Sojasoße, einen Schuss Ahornsirup, denn meine Hähnchenschenkel sollen ja nachher nicht nur eine schöne braune Hautfarbe haben, sondern auch richtig knusprig werden.

Für den würzigen Geschmack kommt etwas frisch geriebener Ingwer, den Saft einer ausgedrückten Zitrone, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Knoblauch, Paprika. Im Mörser habe ich dann noch 2 Körner Piment, etwas Rosmarin und Thymian zerstoßen und dazugegeben.

So alles gut vermischen und die Hähnchenkeulen rundherum gut einmassieren. Damit sie ganz entspannt in den Ofen kommen, hab ich mir gedacht, stelle ich sie für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank und lasse sie noch etwas entspannen. So hat auch die Marinade Zeit sich richtig zu entfalten.

 

 

In der Zwischenzeit hab ich mich um meine Beilagen gekümmert.

Frische rote Spitzpaprika, Zucchini, Zwiebeln und Knoblauch geputzt und in etwa gleichgroße Stücke geschnitten.

Dazu gibt es Bulgur, ich finde das passt hervorragend und geht ganz schnell.

 

 

So nun haben meine Hähnchelschenkel sich lange genug ausgeruht…

und kommen in den Backofen bei 170Grad für ca. 60 Minuten

40 Minuten davon in einer Form mit Deckel damit mir nichts verbrennt.

Die letzten 10 Minuten bei 200Grad habe ich dann den Deckel abgenommen, damit sich noch die Kruste richtig schön bilden kann.

 

In der Zwischenzeit hat sich ein wunderschöner geschmackvoller Sud in meinem Bräter gebildet, den gieße ich noch ab und lasse ihn auf meinem Herd etwas einköcheln. Mhhh… wie das duftet, so frisch nach Kräutern, Ingwer und Zitrone.

 

 

Während der 10 Minuten bei der meine Hähnchenkeulen die passende Farbe bekommen, koche ich den Bulgur mit etwas gekörnter Brühe (in 7 Minuten fertig) und brate mein Gemüse kräftig in einer Pfanne an.

Das Gemüse würze ich zum Schluss nur noch mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer, Thymian und Rosmarin.

 

 

 

Ingwer Zitronenhähnchenschenkel 2

 

Na wie schaut das aus, schon Appetit bekommen?

Meinem Mann und mir hat es prima geschmeckt…die vielen Aromen einfach ein wundervolles Geschmackserlebnis.

Vielleicht hast du ja Lust und probierst mein kleines Rezept ja auch mal aus.

Dann wünsche ich dir jetzt schon mal viel Spaß und einen guten Appetit…

Deine Alexa Weiland

 

 

So verschaffst du dir schnell und einfach 

direkt nach dem Aufstehen den Frische Kick für deinen Tag.

 

Im Mittelpunkt stehen bei mir heute Ananas und Honigmelone

Denn sie haben nicht nur wenig Kalorien, sondern auch einen hohen Nährstoffgehalt.

Außerdem bieten sie meinem Körper die notwendigen Antioxidantien, Enzyme und Ballaststoffe.

Ich kombiniere hier einmal Ananas, Honigmelone, Apfel und Banane, macht mich nicht nur satt sondern unterstützen mich auch beim Abnehmen. Genau das Richtige nach den Feiertagen, aber auch eben das Ganze Jahr hindurch.

Ich nehme dazu: 

1 Scheibe Honigmelone

1 Scheibe Ananas

1 Apfel

1 Banane

½ Glas Wasser

Das Ganze gebe ich in meinen Mixer und verarbeite es so lange, bis ein homogener Saft entstanden ist.

Ich trinke diesen Saft gleich morgens als erstes, also direkt nach dem Aufstehen ca. eine halbe Stunde vor dem Frühstück.

Probiere es doch auch mal aus und mache diesen Saft zum Teil deiner Ernährung, so profitierst du nicht nur von den tollen Inhaltstoffen, sondern auch von den Nährstoffen die auch deine Gesundheit unterstützen und dich satt machen. Der hohe Nährstoffgehalt in den Früchten unterstützen nicht nur deinen Körper, sondern auch deinen Darm und die Leber.

(bei regelmäßiger Anwendung)

Schon gewusst?

Darm und Leber sind die Maschine in unserem Körper die uns viel Arbeit abnehmen… wenn sie gut gepflegt werden.

Also gönne ihnen einmal eine Verschnaufpause.

Die Früchte haben kaum Kalorien, daher eignen sie sich besonders um dein Gewicht zu halten oder sogar abzunehmen. Kommt darauf an was du sonst noch so am Tag dafür tust. Ich werde dir hier gerne in der nächsten Zeit noch weitere einfache Tipps geben.

Wirst du auch manchmal von Heißhunger Attaken geplagt? Dann mach`s wie ich…mach dir einen Saft. 🙂

Ist eben das Beste für die Mahlzeit zwischendurch. Außerdem eine einfache, natürliche Nahrungsergänzung.

Ich trinke mein Obst und Gemüse eben sehr gerne 🙂 

Du bist auch gerade dabei deine Ernährung umzustellen oder willst damit loslegen? Willst einfach mehr Obst und Gemüse zu dir nehmen, dann bleib dran, es folgen noch mehr tolle Rezepte. Der Obst und Gemüsemarkt hat uns heute doch eine so große Vielfalt anzubieten, wir brauchen einfach nur zuzugreifen. Also los hol sie dir!

Und noch ein großer Vorteil den wir dabei haben, schmeckt prima, ist nicht teuer, ganz einfach in der Zubereitung und nebenbei hat man so auch noch Spaß beim Abnehmen.

Es funktioniert. 🙂 

Dies ist heute nur ein kleiner Baustein aus meinem persönlichen Baukasten für eine einfach gesunde, abwechslungsreiche Ernährung wie ich sie anwende. Vielleicht gefällt dir ja das was du liest und willst mehr erfahren, dann bleib dran, es folgen noch mehr tolle Rezepte.

Aber ACHTUNG:

Bei regelmäßiger Anwendung sind kleine Nebenwirkungen zu beobachten…wie z.B. 

Gewicht verlieren und sich rundum wohler zu fühlen.

🙂 

Deine Alexa Weiland