Die Karriere ruft, der Alltag fordert, die Familie will versorgt sein und allzu gerne möchte man Zeit mit seinen Freunden verbringen.

Also wieder mal keine Zeit für sich selbst.

Dieses Problem kennst du bestimmt, deine To-do-Liste ist länger, als dein Tag Stunden hat und wenn du jetzt denkst du kannst ja mehrere Dinge gleichzeitig tun, dann irrst du gewaltig.

Ich möchte dir gerne erklären warum jetzt Konzentration auf das Wichtigste besser ist, als mehreres gleichzeitig zu machen und dich dabei zu verzetteln.

Wie schön wäre es hier einfach mal eine Pause einzulegen?

Hier ein paar Tipps für dich und mehr Power für deinen Tag:

Lieber auf die wichtigen Dinge, ja die Dinge die dir wirklich am Herzen liegen deinen Fokus legen, als alles was du denkst erledigen zu müssen, erledigen zu wollen.

 

Probiere das mal aus und du wirst merken warum:

Summ mal im Kopf eines deiner Lieblingslieder…da fällt dir bestimmt etwas ein,

oder nimm das hier:

summ summ summ Bienchen summ herum…..und nun rechne gleichzeitig 16×8

Na fällt dir etwas auf? Klappt nicht so richtig, oder?

 

Sogar Hirnforscher haben sich damit schon beschäftigt und raus gefunden, unser Gehirn kann sich nur auf eine Sache richtig konzentrieren.

Also besser eins nach dem anderen erledigen und die To-do-Liste kleiner machen. Denn dann wirst auch du feststellen, das du erheblich mehr schaffst und dabei viel gelassenen bist.

Dann gibt es da noch ein Zauberwort, vielleicht kennst du es ja…“NEIN“

Wer immer alles machen will, verzettelt sich irgendwann und darum wähle einfach ab sofort sorgfältiger die Dinge für deinen Tag …deine kostbare Lebenszeit …aus. So hast du gleich viel mehr Energie und tust zuerst das was dir wirklich wichtig ist. Eine Angelegenheit die dir vielleicht nicht auf Anhieb gelingt, jedoch erlernbar ist und glaube mir es wird dir gefallen und du wirst gerne immer mehr unnötiges auf deiner To-do-Liste streichen.

Denn es geht hier wirklich um deine Lebenszeit und Lebensqualtiät.

Überlege einmal, wenn dein Akku von deinem Handy leer wird, kein Problem dann steckst du es in die Steckdose. Doch was machst du wenn dein Körper und Geist leer wird und dringend wieder aufgeladen werden sollte?

Ich weiß ja nicht wie alt du bist…doch so bis 30 fällt einem eher noch alles leichter…das schafft man locker seinen Arbeitstag und kann anschließend die Nächte mit seinen Freunden durchmachen und geht am nächsten Tag wieder zur Arbeit…doch zwischen 30 und 40 spüren viele das die Kraft und Leistungsfähigkeit immer mehr abnimmt. Wir müssen dann mehr mit unserer Kraft haushalten.

Jetzt wird der eine oder andere vielleicht sagen ach das geht noch…und lebt einfach weiter in diesem Tempo. Doch der Stresspegel steigt regelmäßig weiter an, die Leistungsfähigkeit jedoch nimmt regelmäßig ab.

Jetzt heißt es aufpassen, denn wer hat noch nicht von Herzinfarkt oder Burnout gehört?

Muss es erst in einer Krankheit enden, damit wir lernen umzudenken?

Muss man wirklich erst gegen eine Wand laufen um zu erkennen, das wir ab 30 etwas mehr für uns sorgen sollten das die wilden Zeiten weicher werden…entspannter sein sollten?

Mir selbst passiert.

 

Deshalb möchte ich dir an dieser Stelle gerne einen kleinen Tipp geben…mach es wie mit deinem geliebten Handy, damit der Akku erst gar nicht leer wird, lade dich früh genug wieder auf.

Vielleicht mit einem Urlaub der dich richtig entspannt und wo du dich richtig erholen kannst. Kein Urlaub von der Arbeit um an anderer Stelle noch mehr rein zupauern…um all das was so liegengeblieben ist aufzuarbeiten.

Doch das Allerbeste ist es nicht bis zum nächsten Urlaub zu warten, sondern täglich einiges dafür zu tun, um deine Batterien aufzuladen.

 

Wir Menschen sind alle unterschiedlich und so haben wir auch alle unterschiedliche Interessen wie wir uns…unseren Körper und unserem Geist Erholung geben.

 

Während der eine lieber diese Zeit ganz alleine mit sich verbringt, ein gutes Buch liest oder einfach nur Musik hört, entspannt sich der andere eher bei einem netten Gespräch mit Freunden.

Wiederum ein anderer meditiert lieber oder geht raus in die Natur um aufzutanken.

Mein neustes Hobby…Steine stapeln im Garten 🙂 hier bin ich ganz bei mir im HIER & JETZT

Als erstes wäre nun deine Aufgabe das du für dich herausfindest, wo genau du dich am besten erholst und Energie auftankst.

Egal was es ist…wichtig ist das du es aus deinem Herzen gerne machst und machen willst und das es nicht wieder etwas ist was unbedingt noch erledigt werden muss. Denn wenn du Dinge erledigst die noch unbedingt erledigt werden müssen, dann ist das keine Pause zum Luftholen und auftanken…bemerke die besten Pausen sind zwanglos und ohne Druck.

 

Also überlege dir noch einmal:

Was unterstützt dich beim Batterien aufladen, wobei erholst du dich am besten und was brauchst du um dich zu entspannen und fallen zu lassen?

Du wirst sehen das du ganz schnell viel zufriedener und optimistischer in deine Zukunft gehst und gleichzeitig wieder eine Menge Freude und Lebendigkeit in dein Leben bringst.

 

Jetzt geht es los… ich höre was du denkst 🙂

„Nicht einfach… mein Tag ist so durchstrukturiert, wie soll ich da noch Pausen hineinbekommen…“

Doch sieh es mal von der Seite, in erster Linie wird dein Alltag von 2 Faktoren bestimmt.

1. durch deine Gewohnheiten und 2. durch Impulse von außen.

Also zu Punkt 1. da denke ich an die Dinge die wir mittlerweile ganz automatisch tun, weil wir uns daran gewöhnt haben.

Das wäre z.B. wenn wir nach der Arbeit Nachhause kommen, wird zuerst einmal etwas gegessen, natürlich schaltest du dir dazu den Fernseher an oder machst noch deinen PC an, weil du noch deine Emails checken willst.

Das sind nur Beispiele…

oder 2. durch Impulse von außen z.B.

Du kommst gerade zur Tür herein und da klingelt schon das Telefon, ein Kunde ist dran der nur noch gerade deine Hilfe benötigt, oder dein/e Mann/Frau erinnert dich daran das du doch unbedingt dies oder das erledigen wolltest.

Also bei dir wird angeklopft und du tust es…du funktionierst einfach.

Wie du siehst es ist nicht einfach aus den ganzen Gewohnheiten die wir uns mühsam angelegt haben jetzt auch noch Pausen für sich selbst unter zubekommen.

Das bedeutet erst einmal wieder hartes Training. Denn nur von der Feststellung und ja ich will mehr Pausen für mich einlegen passiert da überhaupt nichts.

Meine PAUSE“ sollte ab jetzt eine deiner liebsten Gewohnheiten oder einer deiner liebsten Routinearbeiten werden. Wir verfügen doch heute über eine Menge tolle Technik, vielleicht stellst du dir in deinem Handy eine Alarmfunktion ein die dich erinnert „JETZT ist meine Zeit“ oder du schreibst dir in deinen Terminkalender eine Notiz „Wegen Pause geschlossen“ 🙂

 

Du ziehst es ist nicht schwer und wenn du es wirklich willst, wirst du deinen passenden Weg finden und gezielt ab sofort einfach mehr Zeit für dich in dein Leben bringen.

 

Jeder hat so seine Art Pausen zu machen.

Manche denken sofort daran… „Pause“ hinsetzen und einfach mal nichts machen.

Ist auch wirklich eine der effektivsten Methoden um seine Batterien aufzuladen.

Doch ein anderer muss sich einfach bewegen und dafür gibt es natürlich auch wunderbare Möglichkeiten um Stresshormone abzubauen. Diese Möglichkeit heißt Sport machen 🙂

Regelmäßiger Sport ist ein genialer Stresskiller und hilft besser als soooo manche Pille.

Also statt sich einfach nur hinzusetzen und gar nichts zu tun, hast du die Möglichkeit durch Bewegung an Geräten oder in der Natur, Sport zu machen. Auch hier solltest du schauen was dir liegt…und wobei du richtig viel Spaß hast. Also ein kleiner, zügiger Spaziergang um den Block in der Mittagspause kann hier auch schon einiges bewirken. Gerade dann wenn du z.B. viel im Büro arbeitest, brauchst du zum Ausgleich einfach mehr Bewegung um zu entspannen…

Dann hab ich noch einen Tipp,

Du hast bestimmt schon einmal etwas von Powernapping gehört.

Denn Schlaf ist eine der besten Erholungsmechanismen, während wir schlafen regenerieren wir seelisch und körperlich gleichzeitig. Jeder der schon einmal mit Schlafproblemen zu tun hatte, weiß das wie wichtig dieser für die körperliche und geistige Gesundheit ist.

Also immer daran denken genügend zu schlafen, auch wenn es noch soviel zu tun gibt.

Zurück zum Powernapping das bedeutet das du einen Mittagsschlaf von ca. 20-30 Minuten machst nicht länger, sonst bist du eher gerädert und nicht erholt. Hier gibt es einen super Trick um wieder zeitig aufzuwachen, vielleicht hast du davon schon einmal gehört? Du nimmst in eine Hand einen Schlüsselbund und entspannst dich, du schläfst ein und wenn dieser Schlüsselbund dir dann aus deinerHand auf den Boden fällt ist es Zeit wieder aufzustehen.

Alles Gewohnheit eben nur eine neue die dir Erholung bringt und deine Batterie auflädt.

Nun gut, du siehst es gibt einiges was du tun kannst um gut und entspannt durch deinen Tag zu kommen. Es liegt nun ganz alleine bei dir deine Gewohnheiten aufzulockern und neue einfließen zu lassen.

Fang einfach damit an…wenn du jetzt zum Beispiel während du noch meine Zeilen liest dich kurz mal streckst und reckst entspannen deine Muskeln oder mach doch mal 2-3 tiefe ruhige Atemzüge, steh auf und mach dir einen Tee oder einen Kaffee, ich warte hier solange 🙂 in der Zwischenzeit schließe ich die Augen und zähle von 30 rückwärts und entspanne mich 🙂

Du bist wieder da? Schön, dann lass uns einfach noch ein paar Momente der Stille genießen, hörst du den Vogel zwitschern?

Schön du siehst es gibt so viele Möglichkeiten um deine Batterien aufzuladen du brauchst es nur zu deiner neuen Gewohnheit werden zu lassen.

 

Ich freue mich, wenn dir mein kleiner Blogartikel gefallen hat und du einige Ideen für dich finden konntest etwas mehr Entspannung in deinen Alltag fließen zu lassen.

Denn viele Menschen sagen „Ich hab doch keine Zeit“

Doch du weißt es jetzt besser, durch regelmäßige Erholungspausen sparst du sogar Zeit, weil du dadurch viel leistungsfähiger wirst und dir das was du erledigen willst viel einfacher, schneller und in bester Qualität erledigen kannst.

 

Der beste Grund um sofort damit zu starten, du fühlst dich nicht nur gut in deiner Haut, sondern schaffst auch genau das was dir am wichtigsten ist.

Na, wenn das kein Grund ist ein paar schlechtere Gewohnheiten gegen ein paar neue energiebringendere Gewohnheiten auszutauschen, dann weiß ich es auch nicht.

 

Deine Alexa Weiland

 

Alles muss fertig werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.